Veranstaltungen, Kleinkunst, Bands und Musiker

Um nicht alles doppelt zu machen: Auf www.watwo.de gibt es Infos zu Veranstaltungen, Veranstaltungsorten, Bands und Musikern und natürlich den Veranstaltungskalender, in den jeder seinen Event kostenlos selbst eintragen kann!

Museen

Hut vom Hannes
Hut vom Hannes

Hunsrück- Museum Simmern - Die Ausstellung zeigt: Hunsrück - Informationen über Land und Leute, Natur- und Kulturlandschaft, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Stadt- und Regionalgeschichte, Hunsrück im Film. Im Schinderhannesturm befindet sich eine ausgelagerte Museumsabteilung unter dem Thema „Realität und Mythos des Schinderhannes“. Mit der Eröffnung der Kunstsammlung des Malers Friedrich Karl Ströher (1876-1925) im Dachgeschoss wurde das Museum 1998 um eine wertvolle und bedeutende Gemäldesammlung bereichert. Wechselnde Sonderausstellung zu verschiedenen Themen der regionalen Geschichte und Kultur ergänzen die Präsentation. Mehr unter: www.hunsrueck-museum.de.

Spielzeugmuseum
Spielzeugmuseum

Spielzeugmuseum Kunsterbunt in Hasselbach - Im Spielzeugmuseum Kunsterbunt sehen Sie einen Querschnitt von Spielzeugen seit der Mitte des 19. Jahrh. bis zur Gegenwart: Puppen aus unterschiedlichen Materialien, Puppenküchen und - stuben , Dampfmaschinen, Blechspielzeuge, Eisenbahnen verschiedener Spurweiten, Kaufläden, Kinder- und Puppenherde, Puppenporzellan, Erzgebirg- Holzspielzeug und Miniaturen, Baukästen aus Holz, Stein und Metall, Kartonspiele, Laterna Magica, Kinderfahrzeuge, Feuerwehrautos u.v.m. Mehr unter: www.spielzeugsammlung-kunsterbunt.de. Bilder vom Spielzeugmuseum gibt es HIER.

Unterburg Kastellaun
Unterburg Kastellaun

Haus der regionalen Geschichte, Kastellauner BurgHistorie erleben – im "Haus der regionalen Geschichte". 2007 wurde in der Unterburg das "Haus der regionalen Geschichte Kastellaun" eröffnet, das auf vier Etagen kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bietet und dem Besucher mittels Multimedia einen lebendigen Eindruck in die Sachthemen eröffnet.

Kindern und Jugendlichen werden zur Unterhaltung verschiedene Spiele und multimediale Spiel-Stationen geboten. Mehr unter: www.unterburg-kastellaun.de.

Alte Bauernküche
Alte Bauernküche

Agrarhistorisches Museum Emmelshausen - In einem passenden Rahmen präsentiert das Agrarhistorische Museum seine Ausstellung, zum Leben und Arbeiten in der Landwirtschaft: 

In einem wiederaufgebauten und restaurierten Hunsrücker Bauernhaus aus dem Jahre 1660 dokumentieren zahlreiche landwirtschaftliche Arbeitsgeräte die Entwicklung der landwirtschaftlichen Arbeitsmethoden von der Vergangenheit bis in die Gegenwart. Im Wohnbereich des Bauernhauses vermittelt eine Küche von der Jahrhundertwende sowie eine Spinnstube einen Einblick in den Alltag der Bauern. In einem weiteren Gebäude stellt das Museum traditionelle Handwerke wie Besenbinden, Korbflechten, Schusterei oder Stellmacherei vor. An das Haus grenzen ein Lehrbienenstand und ein Heilkräutergarten. Eine alte Dorfschmiede und ein Backhaus aus der Umgebung ergänzen das Museumsareal. Mehr unter: www.agrar-museum.de. Bilder vom agraghistorischen Museum gibt es HIER.

Bergkristall
Bergkristall

Deutsches Edelsteinmuseum Idar-Oberstein - Das Deutsche Edelsteinmuseum zeigt heute eine ständig ergänzte, in Bewegung befindliche Ausstellung nahezu aller weltweit verarbeiteten Edelsteine, sowohl in geschliffener Form wie auch als Kristalle und Rohsteine. Die mittlerweile mehr als 10000 Objekte sind weitestgehend Leihgaben und Spenden der heimischen Edelsteinindustrie, was von der grossen Unterstützung dieser gemeinnützigen Einrichtung in der Region zeugt. Mehr unter: www.edelsteinmuseum.de.

Feuerpatsche
Feuerpatsche

Rheinland-Pfälzisches Feuerwehrmuseum Hermeskeil Am Bahnhof in Hermeskeil befindet sich die "Feuerpatsche", das erste und auch einzige rheinland-pfälzische Feuerwehrmuseum. Neben vielen Ausstellungsstücken aus der Heimat um Hermeskeil werden in der "Feuerpatsche" auch Exemplare aus der ganzen Welt gezeigt. Das Museum ist noch nicht sehr alt und daher in einem ständigen Wandel. Es befindet sich in einem ehemaligen Wohn- und Geschäftshaus, das von der örtlichen Feuerwehr zu einem Museum umgebaut wird. So wird es immer wieder um einen Ausstellungsraum mehr erweitert. Von der alten Feuerlöschkutsche der Hermeskeiler Feuerwehr von 1889 über deren erste Motorspritze auf Einachs- Lafette wird hier alles bis hin zur neueren Tragkraftspritze TS8/8 gezeigt. Dazu werden die passenden Uniformen und Löschgeräte ausgestellt. Mehr unter: www.feuerpatsche-hermeskeil.de.

Flugzeugmuseum
Flugzeugmuseum

Flugzeugmuseum Hermeskeil - Eine Wanderung durch die Fluggeschichte: Gegründet 1973, 105 Original Flugzeuge und Hubschrauber von westlicher sowie östlicher Herkunft, von den Anfängen der Luftfahrt bis zum modernen Düsenzeitalter, aus der zivilen und aus der Militär-Luftfahrtgeschichte. Alles hautnah zum Anfassen. Darüber hinaus über 60 Flugmotoren und viel flugtechnisches Detail. Zu sehen in 4 großen Hallen und einem parkähnlichen Freigelände von 76.000 qm, im Hunsrück, einem Gebiet mit landschaftlichen Reizen und guter Verkehrsanbindung. Außerdem können Sie in einer Concorde (150 Sitzplätze) bei Kaffee und Kuchen oder belegten Broten eine Ruhepause einlegen.Mehr unter: www.flugausstellung.de. Bilder vom Flugzeugmuseum gibt es HIER.

Holzmuseum
Holzmuseum

Hunsrücker Holzmuseum Morbach/Weiperath Die Ausstellungsräume präsentieren sich in einem harmonischen Einklang mit den Exponaten. Die Attraktion der Einrichtung ist zweifellos der "Museumsbaum", eine 137 Jahre alte Fichte aus dem Wenigerather Wald, den man zu Beginn und zum Ende der Ausstellung durchschreitet. Der Besucher, der sich nun auf den "Holzweg" durch die Ausstellung begibt, wird zunächst in einen Raum geleitet, in dem er mit all seinen Sinnen Holz erfahren kann. Man kann es riechen, schmecken, fühlen, hören und sehen. Die Verwandlung des Baumes ist das bestimmende Thema, das sich wie ein roter Faden in den weiteren Räumen durch die Ausstellung zieht. Von der Holzernte über den Transport bis zur Verarbeitung im Sägewerk werden die einzelnen Schritte anschaulich dargestellt. Mehr unter: www.hunsruecker-holzmuseum.de

 

Feilichtmuseum
Feilichtmuseum

Freilichtmuseum Bad SoberheimEntdecken Sie im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum eine längst vergangene Zeit. Überaus malerisch im Nachtigallental gelegen, zeigt das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum auf besonders anschauliche Weise, wie die Menschen in Rheinland-Pfalz auf dem Lande während der vergangenen Jahrhunderte gelebt, gewohnt und gearbeitet haben. Hierzu sind für die verschiedenen rheinland-pfälzischen Landschaften vier Museumsdörfer entstanden. Knapp 30 historische Gebäude wurden vor Ort Stein für Stein, Holz für Holz abgebaut, dann im Freilichtmuseum originalgetreu wieder aufgebaut und bis ins Detail eingerichtet. Dorfschmiede, Uhrmacherwerkstatt und Friseursalon, Kaufmannsladen und Metzgerei, Schule und Backhaus, Winzerhäuser und Bauernhöfe laden ein zu einer Reise in die Vergangenheit. Mehr unter: www.bad-sobernheim.de.

Whisky Museum
Whisky Museum

Whisky Museum auf der Kyrburg/KirnMit den in der Bar ausgestellten Sorten sind auf der Kyrburg mehr als 2500 verschiedene Whiskyflaschen zu bestaunen. Zu bekannten Marken gesellen sich von Sammlern begehrte Raritäten. Neben Destillaten aus den traditionellen Whisky-Nationen - Schottland, Irland, USA, Kanada - finden sich Flaschen aus der DDR, Israel, Indien oder der Türkei sowie ein fernöstlicher "Schlangenwhisky". Doch der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf den Single Malt Whiskies aus Schottland. Die Kyrburg - Wahrzeichen der Stadt Kirn - war eine Hauptburg der Wildgrafen, als deren Vorfahren die als Nahegaugrafen eigesetzten Emichonen gelten. Mehr unter: www.kyrburg.de.

 

Historische Schleife
Historische Schleife

Historische Weiherschleife Idar-Oberstein - Seit dem 15. Jahrhundert wurden die heimischen Edelsteinvorkommen in sogenannten Schleifmühlen verarbeitet. Von diesen standen einmal 183 am Idarbach, an der Nahe und an anderen Bachläufen um Idar-Oberstein. Am Idarbach allein waren es 56 Schleifen. In den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurden die Bachschleifen nacheinander stillgelegt. Sie zerfielen und waren schon nach kurzer Zeit aus dem Landschaftsbild verschwunden. Die Historische Weiherschleife - eigentlich Kallwiesweiherschleife blieb, mit Unterbrechungen, bis 1945 in Betrieb. Neu in der Historischen Weiherschleife eine Multimedia-Schau unter dem Motto "Das Geheimnis der Edelsteine". Spektakulär, modern und informativ. Ebenfalls ergänzt wurde die Ausstellung durch einen Mineralienraum, der insbesondere den esoterischen Bereich abdeckt. Mehr unter: www.edelsteinminen-idar-oberstein.de.

 

Keltensiedlung Altburg
Keltensiedlung Altburg

Keltensiedlung Altburg bei Bundenbach - Dieser Raum ist uraltes Siedlungsland. Das beweisen die Ausgrabungen des Rheinischen Landesmuseums Trier in den Jahren 1971 bis 1974 auf der Altburg bei Bundenbach. Dort stand von ca. 170 v. Chr. bis um 50 v. Chr. eine späteisenzeitliche Höhenburg des westkeltischen Kulturbereiches. Diese Keltenburg wurde zunächst als leicht befestigte Höhensiedlung begründet und erst später mit starken Mauern versehen. Letzte Spuren menschlicher Anwesenheit verlöschen um die Mitte des letzten Jahrhunderts vor Christus. Auf Grund der Ausgrabungen wurde die Altburg im Bauzustand des 1. Jhd. v. Chr. wieder teilweise errichtet und zu einem einzigartigen, frühgeschichtlichen Freilichtmuseum ausgebaut. Mehr unter: www.keltendorf-bundenbach.de. Bilder von der Altburg gibt es HIER.

Belginum
Belginum

Archäologiepark Belginum bei Morbach - Im Kreuzungsbereich von B327 und B 50 liegt unmittelbar an der Hunsrückhöhenstraße ein einzigartiges archäologisches Ensemble: das keltisch-römische Gräberfeld von Wederath "Hochgerichtsheide", die römerzeitliche Siedlung Belginum mit mehreren Tempelbezirken und das frührömische Lager. In dem an historischer Stätte erbauten Museum werden die Ergebnisse jahrzehntelanger archäologischer Ausgrabungen präsentiert. Das Leitmotiv der Ausstellungskonzeption ist die tausendjährige Geschichte auf der Hochfläche von Belginum. Hauptmotiv für die Gestaltung der Ausstellung ist die Straße, verbunden mit dem Blick in das wenige Hundert Meter von der Siedlung entfernte Gräberfeld. In römischer Zeit führte die Fernstraße Trier-Mainz mitten durch den Vicus und das Gräberfeld. Mehr unter: www.belginum.de. Bilder vom Belginum gibt es HIER.

Hochwaldmuseum
Hochwaldmuseum

Hochwald Museum Hermeskeil Mit allen Sinnen erleben und erfahren Sie in unserem Museum Geschichte; akustische und optische Informationen sowie szenische Darstellungen verstärken das Erlebnis. Mit 30 Schritten durchwandern Sie dreitausend Jahre der Geschichte des Hochwaldes, erlebnisreich, spannend, besinnlich! - das versprechen wir Ihnen! Sie erfahren einiges - mosaikartig natürlich - über die frühe Besiedlung unserer Region, über mittelalterliche Verhältnisse genau so wie über den teils aufregenden Weg Hermeskeils zur Stadt und ihre Bedeutung für das ganze Umland. Mehr unter: www.hochwaldmuseum.de.

Hexenmuseum
Hexenmuseum

Burg und Hexenmuseum GrimburgDas Burg- und Hexenmuseum in Grimburg  ist in einem von der Ortsgemeinde Grimburg im Sinne der Dorferneuerung restaurierten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert untergebracht. Das Obergeschoss ist dem Burgmuseum vorbehalten. Dort sind in drei Abteilungen einmal die Funde der ehemals kurtrierischen Landesburg aus der fast 20jährigen Grabungskampagne (Keramik und Kacheln, Eisen und Gusseisen,  Taken- und Ofenplatten, Sandsteinfragmente sowie Kleinfunde) untergebracht, zum anderen in sogenannten Zeitfenstern Informationen zur regionalen Geschichte, zur Bau- und Burggeschichte, zum Wiederaufbau usw. eingebaut. Mehr unter: www.burg-und-hexenmuseum.de.

Kulturhaus
Kulturhaus

 Kulturhaus Oberwesel - Im stilvoll renovierten Wohnhaus des ehemaligen Wilhelm Hoffmann´schen Weingutes erleben Sie die bewegte Geschichte der kleinen Stadt am großen Strom im Wandel der Zeit. Auf über 400 qm sind zahlreiche Themen interessant und spannend in Ausstellungseinheiten aufbereitet. Sie sehen große Kunst, wertvolle Exponate, archäologische Funde und beeindruckende Bilder. Hier ein Auszug aus dem Themenkatalog:

- Frühgeschichte/Römerzeit/Mittelalter, - Siedlungsgeschichte, - Sehenswürdigkeiten interaktiv

- Handwerkerzünfte, - Oberweseler Münzen, - Schönburg/Die Schönburger, - Oberweseler Festkultur, - Küferhandwerk, - Strukturwandel am Mittelrhein, - Schiffsmodelle, - Eisgang

- Lachsfang, - Sammlung historischer Stadtansichten, - Grafische Techniken, - Sakrale Kunst

- Rheinromantik, - Städtepartnerschaft Oberwesel – Chablis. Mehr unter www.kulturhaus-oberwesel.de.

 

Kurfürstliche Burg
Kurfürstliche Burg

Michael Thonet Museum Boppard - Was verbindet Wiener Kaffeehausatmosphäre mit dem romantischen Rhein? Hier in Boppard am Rhein erblickte 1796 Michael Thonet das Licht der Welt. Er wurde nicht einfach nur Schreiner, sondern zugleich Möbelfabrikant und entwickelte in dieser Sparte eine neue Methode der Möbelherstellung. Thonet experimentierte mit Holz, Dampf und Druck. Es entstanden die berühmten Bugholzmöbel, darunter auch der Klassiker des Wiener-Kaffeehausstuhls, den er nach späterer Übersiedlung in Wien entwickelte und fertigte. Die Thonet-Sammlung bildet das Herzstück des Museums der Stadt Boppard, das seit rund 100 Jahren in der Kurfürstlichen Burg residiert. Die mächtigen Mauern beherbergen noch weitere Ausstellungen, die neben Zeugnissen der Siedlungsgeschichte, das Leben und Werk berühmter Bopparder Bürger widerspiegeln. In der ehemaligen Hauskapelle im Turm findet man aus dem 14. Jh. die bedeutendste Raumausmalung, die in einer rheinischen Burg erhalten blieb.

Die kurfürstliche Burg wird im Rahmen des Welterbeprogramms des Bundes mit einem Kostenvolumen von 8,7 Mio. € grundlegend saniert und restauriert. Während der Bauzeit (2009 – 201?) ist das Museum geschlossen! Mehr unter: www.museum-boppard.de.